Nachlassplanung     Begünstigung     Verträge     Verfügung von Todes wegen  
  Home     Rechtliche Hinweise     Erbrechtslexikon  
 
  Verträge Ehe- und Erbvertrag
Einführung: Verträge sind für alle Parteien verbindlich.

Ehevertrag: Mit einem Ehevertrag werden Gegenstände und Vermögenswerte während der Ehe oder auf Auflösung der Ehe hin dem einen oder anderen Ehegatten zugeeignet.

Ehe- und Erbvertrag: Sofern nur gemeinsame Nachkommen vorhanden sind, kann der überlebende Ehegatte mit einem kombinierten Ehe- und Erbvertrag optimal begünstigt werden.

Erbvertrag: Das Gelbe vom Ei bei der Nachlassplanung.

Erbverzichtsvertrag: Wer später nichts (mehr) will, kann mit oder ohne Entschädigung endgültig verzichten.

Neuer alter Ehevertrag: Wer einen alten Ehevertrag oder Ehe- und Erbvertrag hat, sollte diesen überprüfen lassen. Mit einem neurechtlichen Vertrag kann meistens eine bessere Begünstigung erreicht werden.

Der Ehe- und Erbvertrag besteht aus zwei, voneinander unabhängigen Elementen, dem ehe- und dem erbvertraglichen Teil.

Ehevertrag

Mit dem Ehevertrag kann dem überlebenden Ehegatten beim Güterstand der Errungenschaftsbeteiligung das gesamte Vermögen, welches während der Ehedauer vom einen und/oder anderen erarbeitet wurde, zugeeignet werden. Die Zuweisung der gesamten Nettoerrungenschaft (vom Gesetz Vorschlag genannt) ist zulässig, sofern nur gemeinsame Nachkommen vorhanden sind. Der Ehevertrag bezieht sich daher nur auf die güterrechtliche Auseinandersetzung.

Erbvertrag

Mit dem Erbvertrag (oder auch einem Testament) kann der überlebende Ehegatte zudem bei der erbrechtlichen Auseinandersetzung optimal begünstigt werden. Entweder werden die Nachkommen auf den Pflichtteil gesetzt und diesen 3/8 des (nur noch erbrechtlich vorhandenen) Nachlasses ausbezahlt. Oder aber es wird dem überlebenden Ehegatten, sofern nur gemeinsame Nachkommen vorhanden sind, die Nutzniessung eingeräumt. In diesem Fall muss den Nachkommen noch gar nichts ausbezahlt werden. 2/8 des Nachlasses gehen zu Eigentum und zur freien Verfügung an den überlebenden Ehegatten, 6/8 sind nacktes Eigentum der Nachkommen, bleiben aber mit der lebenslangen Nutzniessung zugunsten des überlebenden Elternteils belastet und dürfen daher weder von diesem noch von den Kindern angezehrt werden.

Anschauungsbeispiel

Damit Sie sich einen Ehe- und Erbvertrag besser vorstellen, finden Sie im untenstehenden pdf-Dokument ein kommentiertes Anschauungsbeispiel für eine optimale gegenseitige Begünstigung des überlebenden Ehegatten. Namen und Adressen sind erfunden und Ähnlichkeiten mit lebenden Personen nicht beabsichtigt.

Anschauungsbeispiel:  Anschauungsbeispiel Ehe- und Erbvertrag - 16.pdf