Nachlassplanung     Begünstigung     Verträge     Verfügung von Todes wegen  
  Home     Rechtliche Hinweise     Erbrechtslexikon  
 
  Erbrechtslexikon Erbeinsetzung
Suche
Abtretung: (2)
Auflagen und Bedingungen: (2)
Begünstigung: (1)
Ehevertrag, Aufhebung: (1)
Enterbung: (4)
Enterbung, Enterbungsgrund: (1)
Erbeinsetzung: (1)
Erben, gesetzliche: (2)
Erben, keine: (1)
Erbschaftssteuer: (1)
Erbteile: (2)
Erbvertrag, Aufhebung: (1)
Erbverzicht: (1)
Erbvorbezug: (1)
Konkubinat, Erbrecht: (1)
Noterben: (1)
Patientenverfügung: (1)
Pflichtteil: (4)
Sukzession: (1)
Testament, Widerruf: (1)
Testament, eigenhändig: (1)
Testament, mehrere: (1)
Testament, öffentlich beurkundet: (1)
Testierfähigkeit: (1)
Todesfall, neue Besteuerung: (1)
Verfügung von Todes wegen: (1)
Verfügungsfreiheit: (2)
Verfügungsfähigkeit: (2)
Vermächtnis: (1)
Wiederverheiratungsklausel: (3)
Willensvollstreckerhonorar: (1)
Zuweisung: (3)
Hier finden Sie die Erbrechtslexikoneinträge zur Rubrik Erbeinsetzung (1):

Wie setze ich einen Erben ein?
Der Erblasser kann für die ganze Erbschaft oder für einen Bruchteil einen oder mehrere Erben einsetzen.

Als Erbeinsetzung ist jede Verfügung zu betrachten, nach der ein Bedachter die Erbschaft insgesamt oder zu einem Bruchteil erhalten soll.

Die Erbeinsetzung geschieht formell mit einer Verfügung von Todes wegen (letztwillige Verfügung [Testament] oder Erbvertrag) und ist abzugrenzen von einem Vermächtnis.