Nachlassplanung     Begünstigung     Verträge     Verfügung von Todes wegen  
  Home     Rechtliche Hinweise     Erbrechtslexikon  
 
  Erbrechtslexikon Erbschaftssteuer
Suche
Abtretung: (2)
Auflagen und Bedingungen: (2)
Begünstigung: (1)
Ehevertrag, Aufhebung: (1)
Enterbung: (4)
Enterbung, Enterbungsgrund: (1)
Erbeinsetzung: (1)
Erben, gesetzliche: (2)
Erben, keine: (1)
Erbschaftssteuer: (1)
Erbteile: (2)
Erbvertrag, Aufhebung: (1)
Erbverzicht: (1)
Erbvorbezug: (1)
Konkubinat, Erbrecht: (1)
Noterben: (1)
Patientenverfügung: (1)
Pflichtteil: (4)
Sukzession: (1)
Testament, Widerruf: (1)
Testament, eigenhändig: (1)
Testament, mehrere: (1)
Testament, öffentlich beurkundet: (1)
Testierfähigkeit: (1)
Todesfall, neue Besteuerung: (1)
Verfügung von Todes wegen: (1)
Verfügungsfreiheit: (2)
Verfügungsfähigkeit: (2)
Vermächtnis: (1)
Wiederverheiratungsklausel: (3)
Willensvollstreckerhonorar: (1)
Zuweisung: (3)
Hier finden Sie die Erbrechtslexikoneinträge zur Rubrik Erbschaftssteuer (1):

Wer bestimmt die Höhe der Erbschaftssteuer?
Das Erbschaftssteuerrecht ist eine kantonale (und teilweise eine kommunale) Angelegenheit. Nähere Angehörige sind privilegiert und bezahlen keine oder geringere Erbschaftssteuern als entferntere Verwandte. Nicht verwandte Personen, eingeschlossen Konkubinatspartner, bezahlen die prozentual höchsten Erbschaftssteuern. Die genaue Höhe der Erbschaftssteuern lässt sich dem kantonalen Steuergesetz entnehmen.

Für das bewegliche Nachlassvermögen ist das Erbschaftssteuerrecht am ordentlichen Wohnsitz des Erblassers massgebend, für unbewegliche Gegenstände (Liegenschaften) dasjenige am Ort der gelegenen Sache. Folglich gilt für den Wert des Ferienhauses in Saas-Fee VS das Walliser Erbschaftssteuerrecht, selbst wenn der Wohnsitz des Erblassers in Forch ZH lag und dieser in Luzern verstarb.