Nachlassplanung     Begünstigung     Verträge     Verfügung von Todes wegen  
  Home     Rechtliche Hinweise     Erbrechtslexikon  
 
  Erbrechtslexikon Erbvertrag, Aufhebung
Suche
Abtretung: (2)
Auflagen und Bedingungen: (2)
Begünstigung: (1)
Ehevertrag, Aufhebung: (1)
Enterbung: (4)
Enterbung, Enterbungsgrund: (1)
Erbeinsetzung: (1)
Erben, gesetzliche: (2)
Erben, keine: (1)
Erbschaftssteuer: (1)
Erbteile: (2)
Erbvertrag, Aufhebung: (1)
Erbverzicht: (1)
Erbvorbezug: (1)
Konkubinat, Erbrecht: (1)
Noterben: (1)
Patientenverfügung: (1)
Pflichtteil: (4)
Sukzession: (1)
Testament, Widerruf: (1)
Testament, eigenhändig: (1)
Testament, mehrere: (1)
Testament, öffentlich beurkundet: (1)
Testierfähigkeit: (1)
Todesfall, neue Besteuerung: (1)
Verfügung von Todes wegen: (1)
Verfügungsfreiheit: (2)
Verfügungsfähigkeit: (2)
Vermächtnis: (1)
Wiederverheiratungsklausel: (3)
Willensvollstreckerhonorar: (1)
Zuweisung: (3)
Hier finden Sie die Erbrechtslexikoneinträge zur Rubrik Erbvertrag, Aufhebung (1):

Wie kann einen Erbvertrag aufgelöst werden?
Relativ einfach: Die einfache Schriftlichkeit aller vertragsschliessenden Personen genügt. Es muss daher nicht wie beim Vertragsabschluss ein Notar oder gar noch zwei Zeugen beigezogen werden.

Liegt hingegen ein Ehe- und Erbvertrag vor, kann mit einfacher Schriftlichkeit nur der erbvertragliche Teil aufgehoben werden, nicht aber der ehevertragliche. Das Gesetz verlangt zum Schutz des schwächeren Ehepartners für die Auflösung (oder Änderung) eines Ehevertrages, dass dies vor einer Urkundsperson geschieht.