Nachlassplanung     Begünstigung     Verträge     Verfügung von Todes wegen  
  Home     Rechtliche Hinweise     Erbrechtslexikon  
 
  Erbrechtslexikon Todesfall, neue Besteuerung
Suche
Abtretung: (2)
Auflagen und Bedingungen: (2)
Begünstigung: (1)
Ehevertrag, Aufhebung: (1)
Enterbung: (4)
Enterbung, Enterbungsgrund: (1)
Erbeinsetzung: (1)
Erben, gesetzliche: (2)
Erben, keine: (1)
Erbschaftssteuer: (1)
Erbteile: (2)
Erbvertrag, Aufhebung: (1)
Erbverzicht: (1)
Erbvorbezug: (1)
Konkubinat, Erbrecht: (1)
Noterben: (1)
Patientenverfügung: (1)
Pflichtteil: (4)
Sukzession: (1)
Testament, Widerruf: (1)
Testament, eigenhändig: (1)
Testament, mehrere: (1)
Testament, öffentlich beurkundet: (1)
Testierfähigkeit: (1)
Todesfall, neue Besteuerung: (1)
Verfügung von Todes wegen: (1)
Verfügungsfreiheit: (2)
Verfügungsfähigkeit: (2)
Vermächtnis: (1)
Wiederverheiratungsklausel: (3)
Willensvollstreckerhonorar: (1)
Zuweisung: (3)
Hier finden Sie die Erbrechtslexikoneinträge zur Rubrik Todesfall, neue Besteuerung (1):

Wie werde ich nach dem Ableben meiner Partnerin besteuert?
Beim Tod eines Ehepartners endet die gemeinsame Steuerpflicht beider Ehegatten. Nun ist eine letzte Steuererklärung mit dem gemeinsamen Einkommen von 1. Januar bis Todestag sowie dem Vermögen per Todestag einzureichen. Für diese Zeitspanne wird bei der Besteuerung der günstigere Steuersatz für gemeinsam steuerpflichtige Ehegatten angewendet. Es sei denn, sie hätten bereits vorher in einer rechtlich oder tatsächlich getrennten Ehe gelebt.

Bei der neuen Steuererklärung ist das Einkommen ab dem Tag nach dem Todestag bis 31. Dezember sowie das Vermögen per 31. Dezember zu deklarieren. Nun gilt der höhere Tarif für Alleinstehende. Der Steuersatz für verwitwete ist derselbe wie für ledige, getrennt lebende oder geschiedene Personen.