Nachlassplanung     Begünstigung     Verträge     Verfügung von Todes wegen  
  Home     Rechtliche Hinweise     Erbrechtslexikon  
 
  Erbrechtslexikon Wiederverheiratungsklausel
Suche
Abtretung: (2)
Auflagen und Bedingungen: (2)
Begünstigung: (1)
Ehevertrag, Aufhebung: (1)
Enterbung: (4)
Enterbung, Enterbungsgrund: (1)
Erbeinsetzung: (1)
Erben, gesetzliche: (2)
Erben, keine: (1)
Erbschaftssteuer: (1)
Erbteile: (2)
Erbvertrag, Aufhebung: (1)
Erbverzicht: (1)
Erbvorbezug: (1)
Konkubinat, Erbrecht: (1)
Noterben: (1)
Patientenverfügung: (1)
Pflichtteil: (4)
Sukzession: (1)
Testament, Widerruf: (1)
Testament, eigenhändig: (1)
Testament, mehrere: (1)
Testament, öffentlich beurkundet: (1)
Testierfähigkeit: (1)
Todesfall, neue Besteuerung: (1)
Verfügung von Todes wegen: (1)
Verfügungsfreiheit: (2)
Verfügungsfähigkeit: (2)
Vermächtnis: (1)
Wiederverheiratungsklausel: (3)
Willensvollstreckerhonorar: (1)
Zuweisung: (3)
Hier finden Sie die Erbrechtslexikoneinträge zur Rubrik Wiederverheiratungsklausel (3):

Was ist eine Wiederverheiratungsklausel?
Eine Wiederverheiratungsklausel findet sich oft in Ehe- und/oder Erbverträgen, bei welchen der überlebende Ehegatte optimal begünstigt und gegenüber den gemeinsamen Nachkommen deutlich bevorzugt wird. Die Begünstigung des überlebenden Ehegatten kann güter-, erb- und/oder versicherungsrechtlicher Natur sein.

Eine Wiederverheiratungsklausel besagt, dass der überlebende Ehegatte einen od... weiter
Sind die Vermögenswerte sicherzustellen?
Usanzgemäss wird auf eine Sicherstellung verzichtet, so dass der überlebende Ehegatte über diese frei verfügen kann - und diese sogar verbrauchen könnte. Eine Sicherstellung ist jedoch nicht von vornherein ausgeschlossen, weshalb ein klarer Vertragstext empfohlen wird.

Für den Fall einer Sicherstellung können sich Abgrenzungsprobleme mit Nutzniessung, Vor- und Nacherbschaft ergeben, welche genau analysiert werden sollten.
Welche Grenzen gibt es bei einer Wiederverheiratungsklausel?
Von Gesetzes wegen die Grenzen der ordentlichen güterrechtlichen Auseinandersetzung und beim Erbrecht die des Pflichtteiles.

Usanzgemäss wird - im Fall der Wiederverheiratung - anstelle der optimalen gegenseitigen Begünstigung auf die ordentliche güter- und erbrechtliche Teilung gemäss Gesetz abgestellt.

Es ist den Ehegatten aber unbenommen, im Fall der Wiederverheiratung weitergeh... weiter